Hallo!

Aktuelle Informationen
Suche:
Lesen ist cool – welches Buch liegt auf deinem/Ihrem Nachttisch?

Das erste Treffen hat stattgefunden und 11 Personen tauschten sich über die Bücher aus, von denen sie gerade beeindruckt sind. Dabei stellte sich heraus, dass manche Themen einen eigenen Abend benötigen.

Das Thema „Einfluss der Ahnen - wie sie dein Leben bestimmen“ wird beim Treffen am 17. Mai 2021 mit einer kleineren Gruppe im Mittelpunkt stehen.

Alle zwei Monate soll es ein Treffen mit allen Interessierten geben. Das nächste ist für den 15. Juni 2021 geplant. Interessierte können jederzeit gerne dazukommen. Kontakt:  Erika Hipper, Tel. 1345 oder Traude Koch, Tel. 7383 oder lebensqualitaet-hochdorf(@)t-online.de

Traude Koch / 04.05.2021
Der Aufruf „Müll sammeln in der Gemeinde“ hat viele Mitmacher:innen gefunden

Vielen, herzlichen Dank an alle, die geholfen haben!

Hochdorf hat bei der landkreisweiten, privaten Müllsammelaktion mitgemacht. 10 Gruppierungen haben Fotos an den Verein Lebensqualität geschickt. Es waren vor allem Familien unterwegs, die die Natur vom Müll befreit haben. Aber auch die Rosenbach Grundschule war wieder fleißig dabei und wir wissen, dass weit mehr Personen mitgemacht haben und ohne viel Aufsehens am Wegrand allen Müll aufgesammelt haben. Der Container am Bauhof hat sich in der Woche schnell gefüllt. Herzlichen Dank!

Gefunden wurde alles Mögliche. Allein am Radweg Schweinhausen-Ummendorf wurden 56 Weinflaschen aufgesammelt. Überall ist viel Plastikabfall zu finden. Aber auch ein Kochtopf, Schuhe, Handtuch und Mundschutz lagen im Gebüsch.

Die kreisweite Aktion wurde von Anita Parusel aus Ochsenhausen und Christina Schmid aus Ringschnait ins Leben gerufen. Beide sind von der großen Resonanz so begeistert, dass sie im Oktober nochmals stattfinden soll. Auch wir sind begeistert über die Mithilfe in Hochdorf und hoffen, dass wir dann im Herbst gemeinsam losziehen und als Belohnung gemeinsam vespern können.

Verein Lebensqualität Hochdorf und Gemeinde Hochdorf


Traude Koch / 19.04.2021
Aktion #stummestuehle im Landkreis Biberach

 „Es ist eine Geste der Gastfreundschaft, einem Besucher einen Stuhl anzubieten. Es ist eine Geste der Menschlichkeit, Geflüchteten die machbare Aufnahmebereitschaft anzubieten.“

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz im Landkreis Biberach hat anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus vom 15.-28. März 2021 die Aktion #stummestuehle ins Leben gerufen. In jeder Gemeinde des Landkreises soll an einem zentralen Ort ein künstlerisch gestalteter Stuhl aufgestellt werden. Sinnbildlich steht ein Stuhl für eine geflüchtete Person, die im abgebrannten Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos untergebracht waren. Würden die 13.000 Geflüchteten auf ganz Deutschland verteilt werden, so wären dies für den Landkreis Biberach 45 Personen.

Ein Stuhl in jeder Gemeinde =  ein Mensch in jeder Gemeinde im Landkreis Biberach. Das wäre zu schaffen!

Franziska und Anna Kloos haben zusammen mit Traude Koch den stummen Stuhl für Hochdorf gestaltet. Bis Ende März erinnert er am Rathaus daran, dass 2019 der Landkreis Biberach sich zum sicheren Hafen für Geflüchtete erklärt und damit weitere Aufnahmebereitschaft für diese Menschen bekundet hat.

Traude Koch / 15.03.2021
1 Jahr Vermittlungsteam Sorgende Gemeinschaft

Im Dezember 2019 wurde das Konzept „Sorgende Gemeinschaft“ als Teil der Seniorenarbeit in der Gemeinde Hochdorf dem Gemeinderat vorgestellt und erhielt finanzielle Unterstützung. Dreh- und Angelpunkt der „Sorgenden Gemeinschaft“ ist ein Vermittlungsteam, das Hilfesuchende und Hilfeanbietende zusammenbringt. Erika Hipper, Petra Wydler und Margit Ruß haben am 1. März 2020 diese Aufgabe übernommen. Als Sor-Ge Team stehen sie abwechselnd immer wochenweise für den Telefondienst zur Verfügung.

Der erste Lockdown ab 16. März 2020 hat dann auch bereits den Einkaufsdienst ins Leben gerufen. Im Rückblick kann ein positives Fazit gezogen werden. In der Datenbank sind aktuell 46 Helferinnen und Helfer aufgeführt und haben Dienste wie Gartenarbeit, Begleitdienst zum Arzt und Einkaufen, Hilfe bei Schreibarbeiten und am Computer ausgeführt. Im Januar 2021 begann die Impfaktion im Impfzentrum Ummendorf. Da die Anmeldung für über 80 jährige ohne Angehörige über die Internetplattform sich als sehr schwierig erwies , wurde gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung Hilfe bei der Terminvereinbarung und ein Fahr- und Begleitdienst angeboten. Die Terminvereinbarung war zeitintensiv aber hat sich gelohnt. Für 30 Personen konnte inzwischen ein Impftermin vermittelt werden.

In allen Gesprächen wird deutlich, dass es für die Betroffenen wichtig ist, unkompliziert Hilfe zu erfahren wenn der Notfall eintritt. Sie sind sehr dankbar für die Anteilnahme und Unterstützung. Das Sor-Ge Team wird auch in Zukunft Personen, die helfen möchten und Personen, die Hilfe brauchen, sinnvoll zusammenbringen. Leider konnten die Seniorentreffs wegen den Coronabeschränkungen nicht wie geplant stattfinden. Gemeinsam mit dem Team der katholischen Kirchengemeinde wurden im vergangenen November Adventskalender mit 24 kleinen Päckchen zusammengestellt. Die 60 Seniorinnen und Senioren haben sich sichtlich über die Überraschung gefreut.

Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung, bei allen Hilfesuchenden für das Vertrauen, beim Gemeinderat und bei der Gemeindeverwaltung für die finanzielle Beteiligung und für die Mitwirkung bei der Planung und in der begleitenden Steuerungsgruppe.

Das Vorstandsteam Lebensqualität Hochdorf und das Sor-Ge Team


Flyer_Sorgende_Gemeinschaft_Juli_2020.pdf

Traude Koch / 01.03.2021
Mitmacherinnen und Mitmacher gesucht

Aktion „Freude machen“ mit Postkarten

Abstand halten, Kontakte stark einschränken und zuhause bleiben – das ist auch im neuen Jahr wieder angesagt. Der „harte Lockdown“ ist in Verlängerung gegangen und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Mit der Aktion „Freude machen“ möchte der Verein Lebensqualität Freude bereiten und den Menschen trotz der schweren Zeit vielleicht ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Idee ist es, eine Postkarte zu schreiben und in einen beliebigen Briefkasten zu werfen. Ein schöner Spruch, ein Gedicht, ein Gedanke oder auch ein guter Wunsch – wir kommen täglich in Berührung mit positiven Texten und es wäre schön, wenn Sie anderen damit eine Freude bereiten. Sicher hat auch jeder zu Hause Postkarten oder kann aus einem alten Kalender eine zuschneiden oder ein Bild malen oder ein Foto aufkleben.

Wir suchen viele Menschen aus der Gemeinde Hochdorf, die an der Aktion mitwirken. Jung und Alt, Männer und Frauen – wir hoffen, dass viele mitmachen und die Zeit des Lockdown für sich und für andere verschönern. Wir sind uns sicher, dass eine kleine Freude größere Kreise ziehen wird und gemäß dem Motto „Alles, was dir vor die Hände kommt, es zu tun mit deiner Kraft, das tu!“ soll die Aktion eine Anregung sein. Wir hoffe auf viele Mitmacher und Mitmacherinnen.

Traude Koch

Verein Lebensqualität Hochdorf e.V.

Traude Koch / 20.01.2021
Corona-Impfaktion für über 80-Jährige!

Die Gemeinde Hochdorf und der Verein Lebensqualität bieten Hilfe bei der Terminvereinbarung und beim Fahrdienst zum Kreisimpfzentrum

Das Kreisimpfzentrum ist in Ummendorf und eine Impfung erfolgt nur mit Termin.

Wie bekomme ich einen Termin?

Diese Frage werden sich viele Impfinteressierte stellen. Dieser kann telefonisch über die zentrale Telefonnummer 116 117 oder über die zentrale Anmeldeplattform www.impfterminservice.de/impftermine  vereinbart werden. Aus Erfahrungen in anderen Gemeinden ist bekannt, dass eine Impfanmeldung zeitaufwändig und kompliziert ist und ältere Menschen bei der Internetanmeldung oft überfordert sind. Die Gemeinde Hochdorf und der Verein Lebensqualität Hochdorf wollen Seniorinnen und Senioren praktische Hilfe anbieten. Konkret bedeutet dies, dass sich jetzt über 80-jährige an das Bürgerbüro der Gemeinde Hochdorf wenden können.

„Wir werden unser Bestes geben, über das Online-System eine Anmeldung zu ermöglichen“, sagt Bürgermeister Stefan Jäckle. Er ist froh, dass Erika Hipper, Petra Wydler und Margit Ruß vom Team Sorgende Gemeinschaft hierbei tatkräftig unterstützen. Die Anfragen werden im Bürgerbüro der Gemeinde Hochdorf gesammelt und zur Bearbeitung ans Team Sorgende Gemeinschaft weitergegeben. Die Mitarbeiterinnen versuchen dann über die Hotline oder über die Internetplattform einen Termin für die Seniorinnen und Senioren zu vereinbaren und nehmen wieder Kontakt auf.

Zudem organisiert das Team bei Bedarf auch einen Fahrdienst zum Impfzentrum in Ummendorf, denn viele Ältere sind nicht mobil. „Ich freue mich riesig, dass wir in unserer Gemeinde so eine aktive Gemeinschaft haben. Das ist für mich gelebtes bürgerliches Engagement“, sagt Bürgermeister Jäckle.

Für die Seniorinnen und Senioren entstehen im Rahmen der Impfkampagne keine Kosten. Gerne können sich auch weitere Ehrenamtliche melden, um bei dieser Aktion mitzuwirken und den bestehenden Fahrdienst zu verstärken.

Für die Anmeldung/für den Impftermin sollten folgende Unterlagen vorliegen:

-gültiges Ausweisdokument (Reisepass oder Personalausweis)
-elektronische Gesundheitskarte
-falls vorhanden Impfpass (ansonsten wird eine Impfbestätigung ausgestellt)

Das Bürgerbüro ist täglich zu den regulären Öffnungszeiten im Rathaus unter der Telefonnummer 07355/93 02-11 erreichbar.

Das Vermittlungsteam Sorgende Gemeinschaft ist unter der Mobilnummer 0152-05 21 36 18 von Montag bis Freitag in der Zeit von 9:00 – 18:00 Uhr zu erreichen. Sollte das Telefon nicht besetzt sein, erfolgt ein Rückruf.

Auf der Homepage des Landratsamtes finden Sie aktuelle Informationen zur Corona Schutzimpfung und zum Kreisimpfzentrum in Ummendorf. https://www.biberach.de/landratsamt/kreisgesundheitsamt/corona-schutzimpfung-kreisimpfzentrum.html


Traude Koch / 20.01.2021